Geschichte

From Sternenlicht Wiki
Revision as of 13:32, 4 July 2020 by Erik (talk | contribs) (Vorgeschichte)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Vorgeschichte

Erst die Erfindung des Einstein-Rosen-Antriebs im Jahr 2459 ermöglichte es den Menschen, ihr Sonnensystem zu verlassen. Auf ihrem Weg zu den Sternen breiteten sie sich in alle Richtungen aus und stießen mit ihren Schiffen auf fremde Rassen, mit denen sie Handel trieben. Unter dem Schutz der terrestrischen Raumflotte entstand ein erstes Sternenreich der Menschheit, das wegen seiner Ausdehnung auch als „die alte Raumkugel“ bezeichnet wird (Bd1, S.79). Nach der Expansion und den Weiterentwicklungen der verschiedenen Planetenvölker einigte man sich auf eine multilinguistische Sprache. Sie wird meist von allen Völkern verstanden, wenn auch mit Akzent, Dialekt etc. Für ganz ausgefallenen Sprachen gibt es ein Übersetzungsprogramm.

Der Krieg gegen die Frogs

Um das Jahr 3003 griffen Wesen, die scheinbar oszillierten und humane Gestalt besaßen (die Frogs der Fernsehserie) alle bekannten Welten der Galaxis an. Der Krieg dauerte über hundert Jahre, und es gelang ihnen, in mehreren Angriffswellen die Bastionen der Menschheit zu überrennen und die Handelswege zu zerstören. Kurz nachdem die staatliche Ordnung auf der Erde zusammenbrach, verschwanden die Frogs (Fremde Raumschiffe Ohne Galaktische Signatur) auf mysteriöse Weise.

Die Erde war durch die lang andauernde Kriegswirtschaft immer unbewohnbarer geworden und musste nach vergeblichen Rettungsversuchen schließlich aufgegeben werden (Bd.1, S.17). Sie drehte immer noch ihre einsam gewordene Bahn um die Sonne, und nur wenige Zurückgelassene fristeten dort ihr karges Leben.

Im hinterlassenen Machtvakuum schwelte der Krieg unter den verbliebenen Völkern auf niedrigem Niveau weiter, obwohl die Ressourcen knapp wurden. Es gab nur einzelne lokale Friedensschlüsse. Gesetzlosigkeit breitete sich aus. In vielen Regionen waren Glücksritter unterwegs, in der Hoffnung auf Reichtümer, Bergungsunternehmen auf der Suche nach Wracks, Handelsschiffe auf den wenigen Handelsrouten, Piraten und Freibeuter auf der Suche nach leichter Beute, versprengte Söldner und Militäreinheiten.

Die Expansionsphase (jetzt)

Im Jahr 3166 umfasste der katalogisierte Einflussbereich der Menschheit eine Raumkugel von etwa 200 Lichtjahren Radius (Bd.1, S.10). Es gab kein einheitliches Staatsgebilde, die Menschheit war in viele kleine Reiche zerfallen, eins davon war die Sternenlichtvereinigung, deren Planetenregierungen eingesehen hatten, dass es gemeinsam besser ging. Nach einer Konsolidierungsphase strebte sie die vorsichtige Expansion ihres Gebietes an und dehnte sich kugelförmig aus. Da sie am Rande der alten Raumkugel lag, schloss dies sowohl die Erkundung vormals bekannten als auch völlig unbekannten Territoriums ein, das noch niemals von Menschen betreten wurde (Bd.1, S.36).

Während in dem ehemals irdischen Territorium immer noch Hasardeure und Piraten lauerten, war das Unbekannte noch gefährlicher. Je weiter man vordrang, um so größter wurde die Gefahr, Dingen zu begegnen, die man nicht verstand, und den Überblick zu verlieren. So kam es an der Peripherie gelegentlich zu einem unerklärlichen Sternenglühen, das ganze Sonnensysteme pulverisierte (Bd.1). Auch die Begegnung mit neuen Völkern konnte sich als tückisch erweisen.